Landeanflug. Bzw. Start. Im Flugzeug aber entgegen der Flugrichtung. Inlandsflüge bitte nur interkontinental. Wann wurde alles zu viel und zu unübersichtlich. Unorganisierbar? Organisation. Organspender gesucht. Aus dem Ruder gelaufen. Der Tropfen der das Fass. Die Maß ist voll, das Bierzelt auch, sauf dich her so ist der Brauch. Ritualisierte Entgrenzung. Das Recht auf Rausch. Scheint die Wirklichkeit allzu wirklich ist Flucht ein rechtes Mittel. Transzendierung für den der es drauf anlegt. „transcendentia“, das Übersteigen. Einen Berg kann man nur besteigen. Angenommen man schafft es auf den Gipfel und geht dann aber einen anderen Weg zurück, dann hätte man den Berg überstiegen. Dann kommt man unten wieder an, aber das Unten ist nicht mehr das Gleiche wie vorher, denn man ist ja woanders. Es ist zwar auch Unten aber nicht mehr da, wo man losgelaufen ist. Das Oben wäre das Gleiche wie zuvor, natürlich aus einem anderen Blickwinkel. Auf dem Weg nach unten, oder oben, steht ein Zaun, dahinter eine Kuhweide. Den Zaun zu übersteigen, könnte eine Abkürzung sein. Die festgefahrenen Wege verlassen. Ob es der Mühe wert ist, weiß man, wie so oft erst hinterher. Sich in einer Schlucht versteigen und dann, Kraft und Mut verlierend in Panik geraten, weil man nicht mehr rausfindet, weil alles immer steiler und unwegsamer wird. Die Idee war einfach: Dem Fluss folgen. Blöd nur wenn das Wasser fällt auf seinem Weg ins Tal. Da will man nicht unbedingt mitfallen. Das übersteigt dann die eigenen Fähigkeiten. Die Freude auf einen richtigen Weg zu stoßen, kennt nur der, der vorher keinen hatte. Und ob es dann der richtige war, sieht man, wenn er aufhört. Ich möchte wandern auf dem Weg der nie zu Ende geht, weil er immer neu entsteht, mit jedem Schritt, den man ihn geht

Ich bin wie weiße Wäsche in Sonne und Wind hängengeblieben.

Ich wurde vergessen und niemand hat sich mehr an mich erinnert.

Doch dann kamen nackte Seelen, die haben mich abgenommen und angezogen.

Jetzt mach ich mich gut an der Brust derer die mich tragen.

Ich habe Flecken bekommen mit der Zeit. Nichts bleibt lange weiß.

Ich willst es auch gar nicht sein. Denn als ich weiß und sauber war, 

hat man mich vergessen.